Bis zu 5 Gigabit für Verwaltungsstandorte und Schulen im Landkreis Augsburg

%%%Bis zu 5 Gigabit für Verwaltungsstandorte und Schulen im Landkreis Augsburg%%%


Der Landkreis Augsburg setzt auf Glasfaser und nutzt das Rechenzentrum des IT-Dienstleisters (Foto: lew)

13.02.2020 - Der Landkreis Augsburg wechselt in den Gigabitmodus: Alle 18 Landkreisschulen können künftig Internet-verbindungen mit einer Geschwindigkeit von je 1 Gbit/s nutzen. Auch an zwölf im gesamten Landkreis-gebiet verteilten Verwaltungsstandorten werden die Anschluss-bandbreiten entsprechend erweitert. Das Landratsamt und das zentrale Rechenzentrum des Landkreises erhalten sogar Datenanbindungen mit Übertragungs-kapazitäten von 5 Gbit/s. Beauftragt vom Landkreis wurde dafür die LEW TelNet, regionales Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in Augsburg und Teil der LEW-Gruppe.

Die Einrichtung eines neuen zusätzlichen Ersatzrechenzentrums im Augsburger LEW TelNet-Rechenzentrum verbessert die Ausfallsicherheit der IT-Systeme des Landkreises zusätzlich. LEW TelNet übernimmt Aufbau und Betrieb der für das Gesamtprojekt erforderlichen Netzwerktechnik. Abgeschlossen sein soll der Ausbau bis Mitte des Jahres.

"Das Gigabitnetz ist ein Leuchtturmprojekt. Es wird die heute bereits sehr hohen Übertragungsraten in den Schulen und Dienststellen verzehnfachen. Damit steht die Voraussetzung, an unseren Standorten das volle Potenzial modernster Technologien nutzen zu können. Das bedeutet Zukunftssicherheit für die Region und für die Bildung unserer Kinder", Martin Sailer, Landrat des Landkreises Augsburg.

Nutzung vorhandener Glasfaserinfrastruktur
Bereits seit 2014 stellt LEW TelNet die Dateninfrastruktur für das Schul- und Behördennetz des Landkreises Augsburg bereit: Dafür wurden an jedem Schul- und Verwaltungsstandort des Landkreises Glasfaseranschlüsse mit Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s eingerichtet. Das Landratsamt mit dem zentralen Rechenzentrum wurde durch eine zweifache Anbindung mit 300 Mbit/s versorgt. Diese Netzwerkinfrastruktur hebt LEW TelNet nun auf Gigabit-Niveau. In den kommenden Wochen wird LEW TelNet das vorhandene Glasfasernetz dafür mit zusätzlicher und hochperformanter Backbone-Hardware erweitern. Da die bestehenden Datenverbindungen im Parallelbetrieb weiterlaufen, wird es selbst während der Erweiterung zu keiner Unterbrechung der einzelnen Standortanbindungen kommen.

Internetanbindung über Glasfasernetz von LEW TelNet
Basis des Netzwerks mit fest eingerichteten Verbindungen zwischen allen Schul- und Behördenstandorten des Landkreises ist das über 3.000 Kilometer lange Glasfasernetz, das LEW TelNet in Bayerisch Schwaben, Allgäu sowie in Teilen Oberbayerns betreibt. Über diese Infrastruktur läuft die Vernetzung zwischen den Standorten der Schulen und Behörden im Landkreis sowie die Anbindung an das Internet.





zurück

() 13.02.2020


 

Profis für digitale Kommunikationsinfrastrukturen


























































































































Printausgabe

Ausgabe: 1/2020
Inhalt
Heft-Archiv
Bestellung
Mediadaten

Leseprobe:

Heuer & Sack führen Wernigerode in die Gigabitgesellschaft

 

Cable!Vision International

Ausgabe: 4/2019
Inhalt